Minensuchboot Paderborn Seehund Stadtwappen Paderborn Wappen 6.Minensuchgeschwader Minenabwehrverband Suedflanke

Minensuchboot Paderborn M 1076

Schiffschronik von 1981 - 1990

Das Jahr 1981

23.04.
Ein Vertreter der Stadtverwaltung wird auf der PADERBORN von KptLt Duckstein über die Wiederindienststellung des Patenbootes informiert. Das in Verwahrung genommene Fahrrad und der Fernseher werden zurückgegeben.

31.07. - 02.08.
I WO und 9 Mann fahren zum traditionellen Liborifest in die Patenstadt. Betreuung wird wieder von den beiden "Säulen" Kolpingfamilie St. Heinrich und Malteser-Hilfsdienst übernommen. Auf dem Programm stehen u.a. Begrüßung durch Bürgermeister Schwiete, Stadtbummel, Europazug, Europaabend und Europafestival im Inselbadstadion.

17.09.
PADERBORN wird als zweites Hohlstablenkboot vom Stabsabteilungsleiter FÜM VII des BMVG, Flottillenadmiral Hein-Peter Weyher, wieder in Dienst gestellt. Nach zweijährigem Umbau wird das Boot in Eckernförde der Flotte übergeben. Kommandant: KptLt Werner Duckstein. Die Patenstadt wurde dabei von Stv Bürgermeister Willi Lüke, Hauptamtsleiter Hans Kaup und Herrn Josef Koch von der Kolpingfamilie St. Heinrich vertreten. In seiner Rede wies der Stv. Bgm. Lüke auf die sehr engen Beziehungen zwischen der Besatzung des Bootes und der Patenstadt hin und rief ihnen zu: "Sie tun mehr für den Frieden als alle anderen, die nur darüber reden und keine andere Meinung gelten lassen." Er wünschte der Besatzung, "dass Sie das, was Sie üben, nie anzuwenden brauchen. Kommen Sie, wann immer Sie die Möglichkeit haben, in Ihre Patenstadt. Sie sind herzlich willkommen".

[zurück zum Seitenanfang]


Das Jahr 1982

23.04. - 03.05.
PADERBORN, LINDAU und WEILHEIM des MGschws Nord sowie Versorger NIENBURG nehmen am Manöver "BLUE HARRIER" in der Nordsee teil. Angelaufen wird Esbjerg (24.04.-02.05.).

30.07. - 01.08.
Besuch von 10 Angehörigen der Besatzung zum Liborifest in Paderborn. Veranstalter neben der Stadt ist die Kolpingfamilie St. Heinrich und MHD.

27.08. - 30.08.
MINDEN und PADERBORN sind beim "Wochenende bei der Marine" in Norderney. Der Erlös einer Sammlung fließt der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger zu.

15.09.
Rear Admiral Horne, der Kommandeur der amerikanischen Minenstreitkräfte, trifft zu einem Kurzbesuch bei seinem deutschen "Kollegen", KptzS Klaus-Peter Niemann, in Wilhelmshaven ein und informiert sich an Bord der PADERBORN über das Troika- Minenräumsystem.

24.09. - 26.09.
Ratsherrin Hermes, die Ratsherren Nolde und Drees sowie mehr als 30 Gäste aus der Patenstadt besuchen die "neue" PADERBORN, die nun wieder als HL-Boot ihren Dienst aufgenommen hat. Die Besatzung schipperte die Besucher Richtung Helgoland. Bei ruhiger See und Sonnenschein ein schönes Vergnügen.

08.11. - 12.11.
"Operation Schwertfisch" wird vom Minenabwehrgeschwader Nordsee ausgerichtet. Vom MGschw Nord nehmen GÖTTINGEN, LINDAU, SCHLESWIG, TÜBINGEN, WETZLAR, PADERBORN, WEILHEIM, CUXHAVEN, KONSTANZ, WOLFSBURG, ULM, FLENSBURG, MINDEN, FULDA und VÖLKLINGEN sowie Tender WERRA und Versorger NIENBURG teil. Organisationsleiter ist KptLt Nielson. Den Gesamtsieg holt sich das MGschw Nord.

05.12.
25. Wiederkehr der Taufe des Minensuch- / Hohlstablenkbootes PADERBORN. Anlässlich dieses Ereignisses findet im Rahmen der Ausstellung "Deutsche Seeschifffahrt", die von der Sparkasse gesponsert wird, eine Präsentation des Bootes statt.

Mitte Dezember
Die traditionelle Weihnachtsfahrt zu den Feuerschiffen, diesmal mit ULM und PADERBORN, fällt wegen des starken Sturms aus. Um den angereisten Journalisten trotzdem etwas zu bieten, findet über Minenbekämpfung eine Ausbildungsfahrt mit Vorführung auf der Jade statt. Ein SEEHUND der PADERBORN ist defekt und muss abgeschleppt werden.

[zurück zum Seitenanfang]


Das Jahr 1983

29.03.
KptLt Werner "Donald" Duckstein beendet seine Kommandantenlaufbahn. Er hat, mit über 11 Jahren, die längste Kommandantenzeit als Truppenoffizier auf verschiedenen Booten der Flottille der Minenstreitkräfte gedient. Kommandantenwechsel auf PADERBORN: KptLt Werner Duckstein übergibt das Kommando an KptLt Manfred Nielson.

19.04.
Besuch des niedersächsischen Innenministers Möckinghoff.

28.04. - 04.05.
Manöver "BLUE HARRIER" mit fünf Booten des MGschws Nord, darunter KOBLENZ, PADERBORN und WOLFSBURG sowie Tender WERRA, und dem NATO-Verband STANAVFORCHAN. KOBLENZ liegt nach einem anstrengenden Tag vor Anker und die Mannschaft in der Koje. Da machen sich zwei SEEHUNDE der WOLFSBURG selbständig. Auf PADERBORN wird erkannt, dass ein SEEHUND direkt auf KOBLENZ zuläuft. Der Kommandant der KOBLENZ, der seit 10 Minuten in der Koje liegt wird alarmiert. KptLt Kleinert gibt Befehle um KOBLENZ aus dem Gefahrenbereich zu bringen, gleichzeitig lässt er das Schlauchboot klarmachen und aussetzen. Es gelingt ihm und den Minentauchern, den SEEHUND zu entern und, auf Anweisung des Kommandanten der PADERBORN, den SEEHUND zum Stoppen zu bringen, kurz bevor er auf einen Felsen auflaufen kann. Inzwischen ist es auf PADERBORN gelungen den zweiten SEEHUND zum Stoppen zu bringen. KptLt Kleinert erhält Anfang Januar 1984 für seine Leistung bei diesem Einsatz das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold.

13.05. - 15.05.
"Wochenende bei der Marine" in Wedel mit den Booten PADERBORN und SCHLESWIG.

30.05. - 15.06.
Auslandsausbildungsreise von sieben Booten des MGschws Nord, darunter PADERBORN und ULM sowie Tender WERRA. Angelaufen wird u.a. Amsterdam. PADERBORN hat einen Brand im Steuerstand.

22.07. - 25.07.
Eine Delegation der PADERBORN besucht unter Leitung ihres Kommandanten, KptLt Nielson, ihre Patenstadt. Dabei Besuch des traditionellen Libori-Festes.

27.08. - 28.08.
Jade-Fest mit "Tag der offenen Tür", dabei SEEHUND-Vorführungen.

09.09. - 11.09.
Patenschaftsbesuch und Familienfahrt von VÖLKLINGEN, TÜBINGEN und PADERBORN. An diesem Wochenende feiern TÜBINGEN und PADERBORN ihr 25-jähriges Indienststellungs-Jubiläum. Zum Jubiläum der PADERBORN kommt eine Delegation aus der Patenstadt. Das Treffen steht im Zeichen der Fernsehlotterie "Ein Platz an der Sonne", zu der die Stadt Paderborn die Patenschaft übernommen hat. Bei der Feier im NATO-Saal erfolgt die Übergabe der "Spar-Sau Jolanthe".

09.12. - 11.12.
Besuch in Hamburg.

20.12. - 21.12.
Kommandant und fünf Mann der Besatzung sind zum Weihnachtsbesuch in Paderborn.

[zurück zum Seitenanfang]


Das Jahr 1984

23.01. - 22.02.
Teilnahme von DÜREN, PADERBORN, ULM und WOLFSBURG sowie Tender WERRA bei SEF vor Borkum und Esbjerg. Erstmalig sind 4 HL-Systeme im Einsatz, dabei Einrichtung eines Instandsetzungspunktes der SUG in Hörnum (10.-21.02.).

Mitte Februar
Bei einem Patenschaftsbesuch übergibt eine Abordnung der Besatzung einen 100 kg schweren Anker, der zugunsten der Aktion Sorgenkind versteigert werden soll. Der Versteigerungserlös liegt bei über 5000,- DM.

16.02. - 07.03.
Auslandsreise von acht Booten des MGschws Nord u.a. MINDEN, TÜBINGEN, PADERBORN, FULDA und FLENSBURG. Angelaufen werden Flensburg (25.-27.02.) sowie Vejle (02.-05.03.).

27.04. - 29.04.
"Wochenende bei der Marine" von KONSTANZ und PADERBORN zusammen mit U-Booten und Landungsbooten.

03.05. - 17.05.
Sechs Minenjagdboote und Hohlstablenkboote des MGschws Nord sowie Tender WERRA nehmen am Manöver "BLUE HARRIER" teil. Im Rahmen des NATO-Manövers erfolgt am 17. Mai der Besuch des COMINEWARCOM (USN), Cdr Cockfield, in Flensburg. Unterstützungspunkt der SUG wird in Großenbrode eingerichtet (03. - 14.05.).

24.05. - 25.05.
Göttingens Oberkreisdirektor Dr. Alexander Engelhardt kommt mit einer Delegation von Landräten, Oberkreisdirektoren sowie Mitgliedern des VKK 232, darunter der Leiter, Oberstlt Reinhard Luschert. Von FKpt Hartmut Spieker werden die Gäste über Minenabwehr unterrichtet, anschließend findet ein Besuch auf CUXHAVEN und PADERBORN statt.

04.06. - 08.06.
13 Mann der PADERBORN setzen sich auf ein "Long-Velo", um von Wilhelmshaven nach Paderborn zu radeln. Sie wollen die Patenstadt bei der diesjährigen Lotterie "Ein Platz an der Sonne" unterstützen. Bei Ankunft wird die "Super Sau Jolanthe" übergeben.

29.06.
In einer Geschwadermusterung löst der Kommandeur der MSFItl, KptzS Klaus-Peter Niemann das MGschw Nord auf. FKpt Helmut Hauck, bisher Kommandeur des MGschws Nord, übernimmt das 6. MGschw. FKpt Hartmut Spieker, bisher S 3 im MGschw Nord übernimmt das 4. MGschw. Die vollzogene "Scheidung" wird bei einem Empfang durch die Flottille auf dem Tender WERRA bekräftigt.

01.07.
Das Minenabwehrgeschwader Nordsee ist aufgelöst und die alte Organisationsform der beiden Geschwader wieder hergestellt. Kommandeur des 6. MGschws ist FKpt Helmut Hauck. Zum Geschwader gehören die HL-Boote SCHLESWIG, PADERBORN, DÜREN, KONSTANZ, WOLFSBURG und ULM mit den SEEHUNDEN 1 - 18 sowie der Tender WERRA.

17.09. - 18.09.
Besuch von Regierungspräsident W. Stich aus Detmold mit weiteren Gästen an Bord. Vorführung des Waffensystems auf Schillig-Reede.

22.08. - 07.09.
Geschwaderausbildung in der Ostsee mit den Booten DÜREN, KONSTANZ, PADERBORN und WOLFSBURG. Ziel der Fahrt: Erhöhung des Ausbildungsstandes der Boote und Nachweis der EF- Stufe. PAD erhält seit Einführung des neuen Waffensystems in TF Ausbildung die EF 1.

21.09. - 22.09.
Auslaufen mit Gästen aus der Patenstadt, darunter der stellvertretende Bürgermeister, Karl Nolden, nach Borkum. Auf der Rückfahrt nach Wilhelmshaven finden kleinere Übungen in der Nordsee statt.

26.09.
Besuch des BSN, FItlAdm Ehrhard.

19.10.
Der Generalstabschef der US-Streitkräfte, General Kerry, begleitet vom Generalinspekteur der Bundeswehr, General Altenburg, informiert sich über das Troika-System an Bord der PADERBORN.

07.11. - 14.11.
Durchführung einer AAG im Rahmen einer MOB-Übung mit 3 HL- Booten (PAD, DUE, WOB und Tender WERRA) und 8 SEEHUNDEN. Ziel dieser AAG ist es, den Ausbildungsstand der mobbeorderten Reservisten aufzufrischen. Angelaufen wird der Hafen Delfzijl/Niederlande.

19.12.
PADERBORN und DÜREN, begleitet vom Geschwaderkommandeur, FKpt Hans-Jürgen Gennert, bringen den Feuerschiffen nicht nur frisch geschlagene Tannenbäume, sondern auch die obligatorische "Buddel Rum".

[zurück zum Seitenanfang]


Das Jahr 1985

19.03. - 22.03.
Den Schülern Valentin Dessel, Meinolf Wallmeyer und Matthias Kaup des Gymnasiums Theodorianum wird ein viertägiger Aufenthalt auf dem Patenboot ermöglicht. Sie nehmen u.a. an der Flottenparade zur Verabschiedung des Inspekteurs der Marine, VAdm Bettge, und des Befehlshabers der Flotte, VAdm Fromm, teil.

27.03.
Kommandantenwechsel auf PADERBORN: KptLt Manfred Nielson übergibt das Kommando an KptLt Jörg Ringe.

06.05. - 23.05.
Auslandsreise der HL-Boote PADERBORN, KONSTANZ, SCHLESWIG, WOLFSBURG und ULM mit 10 Hohlstäben und Versorger GLÜCKSBURG. Das Personal der SUG ist auf den Booten eingeschifft. Dabei werden Hull (10.-13.05.) und Scheveningen (17.- 20.05.) angelaufen.

25.05.
Am Pfingstsonnabend lässt Btsm Ralf Bey seinen Sohn an Bord durch den katholischen Militärpfarrer taufen.

18.06. - 22.07.
Werftliegezeit bei der Lürssenwerft in Bremen-Vegesack.

02.08. - 05.08.
Besuch einer Abordnung des Bootes in der Patenstadt. Dabei wird das Sportgelände sowie das Betriebsgelände der Firma Nixdorf und das PESAG-Studio besichtigt. Geselliges Beisammensein mit Vertretern der Stadt, der Kolpingfamilie St. Heinrich und des MHD findet im Gewölbekeller des Liborianums statt.

07.11.
Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung der Ratsversammlung: "Betr.: Kündigung der Patenschaft zum Hohlstablenkboot Paderborn - Übernahme der Patenschaft zum Greenpeace-Schiff Beluga Im Verlauf der Diskussion beantragt RH Vögele, der Besatzung des Hohlstablenkbootes Paderborn durch den Bürgermeister den Dank des Rates der Stadt Paderborn für die geleistete Arbeit zur Sicherung des Friedens und der Freiheit auszusprechen. RH Grothaus beantragt, über die Kündigung der Patenschaft zum Hohlstablenkboot sowie über die Übernahme der Patenschaft für das Greenpeace-Schiff Beluga getrennt abzustimmen. Dieser Antrag wird mit Mehrheit bei 4 Gegenstimmen und 3 Enthaltungen abgelehnt. Der Rat beschließt mit Mehrheit bei 6 Gegenstimmen: Der Antrag der Fraktion der GRÜNEN auf Kündigung der Patenschaft zum Hohlstablenkboot und Übernahme der Patenschaft zum Greenpeace-Schiff Beluga wird abgelehnt."

[zurück zum Seitenanfang]


Das Jahr 1986

17.01. - 20.02.
WERRA, PADERBORN und ULM gehören zum SEF und dabei nehmen PADERBORN und WERRA in diesem Rahmen am Manöver "JAGUAR" (17.-28.01.) teil.

08.03.
Gründungsversammlung der "Marinekameradschaft Paderborn", Dr. Franz-H. Tack wird einstimmig bei einer Enthaltung zum 1. Vorsitzenden gewählt.

01.08. - 04.08.
Eine 10-köpfige Abordnung der Besatzung fährt auf Einladung der Stadt zum Liborifest. Das Fest steht im Zeichen einer 1150 jährigen Beziehung zwischen Le Mans und Paderborn, die auf einer zwischen den Kirchen im Jahre 836 geschlossenen Gebetsbrüderschaft gründet.

29.08. - 19.09.
Manöver "NORTHERN WEDDING" in der Deutschen Bucht um Helgoland mit TÜBINGEN, WETZLAR, MARBURG, MINDEN und LINDAU des 4. MGschws sowie WOLFSBURG, PADERBORN, DÜREN und Tender WERRA des 6. MGschws. Das Einrichten des Unterstützungspunktes der SUG erfolgt in Esbjerg/Dänemark. Durch defektes Sonar und Radar folgt LINDAU erst am 01. September. WETZLAR muss zu Instandsetzungsarbeiten Esbjerg (08.09.) und TÜBINGEN Wilhelmshaven (08.-11.09.) anlaufen.

29.09.
Kommandantenwechsel auf PADERBORN: KptLt Jörg Ringe übergibt das Kommando an KptLt Michael Rampf.

24.11. - 28.11.
"Operation Schwertfisch" in Olpenitz, organisiert vom 5. MGschw, mit LINDAU, CUXHAVEN, MARBURG und MINDEN des 4. MGschws sowie mit PADERBORN, ULM und WERRA des 6. MGschws unter Führung des jeweiligen Kommandeurs. Bei dem zum sechsten Mal ausgetragenen Wettkampf im sportlichen und fachlichen Bereich der Minensucher nehmen 42 Boote mit 1400 Soldaten teil. Die Veranstaltung steht unter dem Motto "Der Mensch ist willig und er hofft,....doch 'unverhofft kommt oft"'. Das 6. MGschw belegt hinter dem 1. und 5. MGschw den dritten Platz.

19.12.
Beim Weihnachtsbesuch der Besatzung in der Patenstadt erhält die Sparkasse einen Flaggenstock mit Fahne, 500.- DM gehen an die Westfälische Schule für Blinde und Sehbehinderte.

[zurück zum Seitenanfang]


Das Jahr 1987

02.03. - 20.03.
SCHLESWIG (02.-06.03.), PADERBORN (02.-13.03.), KONSTANZ (09.-13.03.) und WERRA (09.-20.03.) sind zur Schiffssicherungs- ausbildung in Neustadt.

24.04. - 05.05.
Manöver "BLUE HARRIER" mit KOBLENZ, CUXHAVEN, MINDEN, TÜBINGEN und VÖLKLINGEN des 4. MGschws sowie vom 6. MGschw PADERBORN, ULM und Tender WERRA, auf dem der Kommandeur und S 3 eingeschifft sind. Die SUG, als seegestützte Instandsetzungseinrichtung, ist auf Werkstattschiff WOTAN eingeschifft.

25.05. - 05.06.
Geschwaderausbildung von WOLFSBURG, ULM, PADERBORN, KONSTANZ und 11 SEEHUNDEN. Dabei erfolgt der Einsatz der SUG mit Containern auf Frachter GÖTALAND. Die GÖTALAND (994 BRT, 80 m lang, 12,45 m breit, 2200 TDW) ist für Versuche zum Einsatz von mobilen lnstandsetzungstrupps auf Handelsschiffen von der Bundesmarine gechartert worden. Im Laderaum der GÖTALAND befinden sich 14 Container mit Werkstätten, Unterkünfte für 14 Soldaten sowie Sanitäreinrichtungen. Angelaufen werden: Borkum (28.-30.05.) und Emden (30.-31.05.). WERRA bleibt am Wochenende 31. Mai bis zum 01. Juni in Borkum

16.06.
Waffensystem-Vorführung in der Ostsee vor den Mitgliedern des NATO Military Committee / Mil Rep's. Teilnahme von zwei Paderborner Gymnasiasten.

30.07. - 03.08.
15 Besatzungsangehörige feiern das Liborifest in ihrer Patenstadt. Als Geschenk erhält die Besatzung eine Zapfanlage.

06.08. - 26.08.
Auslandsreise mit Trossschiff TEGERNSEE, Tender WERRA sowie den HL-Booten DÜREN, PADERBORN, KONSTANZ, SCHLESWIG und ULM. Angelaufen werden u.a. Borkum, Bordeaux (14.-18.08.) von WERRA, TEGERNSEE, PADERBORN, KONSTANZ und ULM, Arcachon (14.-18.08.) von SCHLESWIG und DÜREN, Scheveningen (21.-24.08.) von SCHLESWIG, PADERBORN, DÜREN, KONSTANZ und ULM, Antwerpen (21.-24.08.) von WERRA und TEGERNSEE und Cuxhaven (25.-27.08.). Einsatz der SUG auf Tender WERRA als SUG-Plattform. Mit von der Partie ist der 1. Vorsitzende der MK Paderborn, Dr. Franz-H. Tack, der eine vierwöchige Wehrübung absolviert.

25.08. - 27.08.
"30 Jahre Flottille der Minenstreitkräfte" in Cuxhaven. Vom 4. MGschw nehmen LINDAU, MARBURG, TÜBINGEN, MINDEN, GÖTTINGEN, KOBLENZ, CUXHAVEN und WEILHEIM (nur 27.08.) daran teil und vom 6. MGschw sind es DÜREN, PADERBORN, KONSTANZ, ULM und Tender WERRA. Beim FlaRakBtl 37 in Altenwalde findet ein Zeitlager für 150 Jugendliche aus den Patenstädten statt.

07.09. - 04.12.
Werftliegezeit von PADERBORN in der Lürssenwerft in Bremen.

26.11.
KptLt. Michael Rampf überbringt den Weihnachtsgruß, dazu eine Spende von 500.- DM für die Westfälische Schule für Blinde und Sehbehinderte.

05.12.
PADERBORN feiert ihr 30-jähriges Tauf-Jubiläum mit Gästen aus der Patenstadt. Auf dem Programm steht eine Gästefahrt auf der Jade, Besuch im Küstenmuseum sowie Bunter Abend mit Tanz und Tombola zu Gunsten eines Waisenhauses in der Patenstadt.

07.12. - 11.12.
Vom 6. MGschw sind SCHLESWIG, PADERBORN, DÜREN, KONSTANZ, WOLFSBURG und ULM sowie KOBLENZ des 4. MGschws in Ostende an der Minentaktikschule.

[zurück zum Seitenanfang]


Das Jahr 1988

22.02. - 04.03.
PADERBORN und ULM zur Schiffssicherungsausbildung in Neustadt.

08.04. - 09.04.
30-Jahrfeier des 6. MGschws in Wilhelmshaven. An Bord des Tenders WERRA geben sich im Marinestützpunkt 170 Gratulationsgäste ein Stelldichein. Der Geschwaderkommandeur, FKpt Michael Mexner, konnte nicht nur frühere Geschwaderkommandeure und Kommandanten begrüßen. Aus Cuxhaven, Wolfsburg, Paderborn und Wilhelmshaven waren die Oberbürgermeister und Bürgermeister, aus anderen Städten Patenstadtabordnungen zum Jubiläumsempfang gekommen, um ihre Verbundenheit mit dem Geschwader zu bekunden.

12.04. - 27.04.
Manöver "BLUE HARRIER": Die Schifffahrtswege für die Handelsschifffahrt zu deutschen und dänischen Seehäfen werden von 200 Übungsminen freigeräumt. Beteiligt sind 65 Einheiten aus sieben NATO-Marinen mit 3000 Soldaten. Vom 4. MGschw sind LINDAU, MINDEN, VÖLKLINGEN sowie das französische Austauschboot CLIO dabei, vom 6. MGschw PADERBORN, ULM und WERRA. Am 20. April sind der Befehlshaber der Flotte und der US COMINEWARCOM, Rear Admiral Tobin, an Bord der LINDAU. LINDAU mit CLIO sowie VÖLKLINGEN sind bei der "BLUE HARRIER"-Nachlese eingesetzt.

04.05. - 27.05.
Unter Führung von FKpt Michael Mexner unternehmen Tender WERRA sowie KONSTANZ, PADERBORN und ULM mit je einem SEEHUND eine Auslandsreise. Angelaufen werden Haugesund (11.- 15.05.) und Kristiansand (20.-23.05.). Schwerpunkt ist eine zweitägige Fahrt durch die inneren Fjorde. Die SUG richtet sich auf Mehrzwecklandungsboot L 765 SCHLEI ein, angelaufen werden Büsum (1 1.-1 7.04.) und Esbjerg (20.-21.04.).

20.07. - 24.07.
"14. Bremerhavener Festwoche" mit 60 Schiffen aus vier Nationen, darunter PADERBORN mit SEEHUND 6. Während "Open Ship" fummelt ein Steppke unbemerkt am Ankerspill rum, bis der Anker laut ratternd ins Hafenbecken plumst.

15.08. - 25.08.
LINDAU ist zur Vorführung des Waffensystems (16.-17.08.) für Lehrgangsteilnehmer der Führungsakademie in der Ostsee. Anschließend folgt die Teilnahme am Manöver "JAGUAR", an dem vom 6. MGschw DÜREN, PADERBORN und KONSTANZ, Boote des 3. MGschws sowie STEIGERWALD teilnehmen. Im Rahmen des Manövers unterhält die SUG einen lnstandsetzungspunkt auf Borkum (17.-24.08.).

26.08.
KptLt Michael Rampf, Kommandant der PADERBORN erhält das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Silber.

30.08.
Besuch vom MdB Nolting (FDP) auf PADERBORN.

02.09.
Kommandantenwechsel auf PADERBORN: KptLt Michael Rampf übergibt das Kommando an KptLt Bernd Andrè Thöner, der zu diesem Zeitpunkt noch Lehrgangsteilnehmer der Marinewaffenschule "A" ist. Bereits 45 Minuten nach Kommandoübernahme muss wegen eines "Tornado-Absturzes" über der Deutschen Bucht ausgelaufen werden.

04.09. - 22.09.
Auslandsreise unter Führung des Kommandeurs 4. MGschw, FKpt Barenberg, von LINDAU, WETZLAR, FLENSBURG und MINDEN des 4. MGschws sowie Tender WERRA, PADERBORN und KONSTANZ des 6. MGschws dabei Teilnahme am Manöver "TEAMWORK" (16.- 22.09.). Angelaufen wird Alesund/Norwegen (16.-19.09.). Im Rahmen "TEAMWORK 88" unterhält die SUG auf Helgoland einen Instandsetzungspunkt. Transit erfolgt mit Schlepper Y 816 VOGELSAND. Zur Verabschiedung des Kommandeurs erfolgt am 21. September ein Steampast.

17.10. - 21.10.
"Operation Schwertfisch" in Wilhelmshaven. Gastgeber ist das 6. MGschw. Über 40 Boote, davon 18 aus den Ostseegeschwadern und 2000 Soldaten nehmen an dem Wettkampf um den "Vizeadmiral- Ruge-Preis" teil. Vom 6. MGschw sind die Boote SCHLESWIG, PADERBORN, KONSTANZ und WERRA beteiligt. Mannschaften des Stabes der Flottille, der sechs Geschwader und der Minentaucherkompanie messen sich in sportlichen, fachlichen und lustigen Wettkämpfen. Insgesamt finden 13 Einzelwettbewerbe statt, darunter z.B. ein ostfriesischer Dreikampf der Geschwader- kommandeure mit ihren Stellvertretern [Klotschießen, Bosseln und Krabbenpulen]. Die ersten Plätze belegen 7., 6. und 4. MGschw.

13.12.
Kommandant, I WO und ein Mannschaftsdienstgrad fahren zum Weihnachtsbesuch und gleichzeitig Antrittsbesuch (Kdt) in die Patenstadt. Sie übergeben eine Spende von 750,- DM an die Westfälische Schule für Blinde und Sehbehinderte.

[zurück zum Seitenanfang]


Das Jahr 1989

27.02. - 17.03.
Geschwaderausbildung unter der Führung des Kommandeurs, FKpt Mexner, in der Ostsee. Angelaufen werden die Häfen Kiel, Flensburg, Olpenitz und Neustadt.

31.03.
PADERBORN wird als Hohlstablenkboot außer Dienst gestellt.

01.04.
PADERBORN wird als Minensuchboot wieder in Dienst gestellt. Die 1n- und Außerdienststellung, die übrigens auf den Bordbetrieb keinen Einfluss hatte, war wegen Vergabe einer neuen Dienststellennummer notwendig. Papiermäßig wäre sonst eine Umbenennung nicht möglich gewesen.

17.04. - 28.04.
Manöver "BLUE HARRIER " unter Beteiligung der Einheiten GÖTTINGEN, WEILHEIM und MINDEN des 4. MGschws sowie ULM und PADERBORN mit ihren SEEHUNDEN und Tender WERRA des 6. MGschws. Erstmals werden die SEEHUNDE mit dem Dockschiff CONDOCK II in das Manövergebiet verlegt. Das Verschiffen der SEEHUNDE mit CONDOCK dient als Pilotprojekt für die nachfolgenden Jahre. Bereits am 13. April findet im Marinearsenal das Einschwimmen der SEEHUNDE in CONDOCK sowie das Beladen der Container für die SUG. Am Folgetag ist Abnahme durch die Seeberufsgenossenschaft. Der Transit von Wilhelmshaven nach Arhus durch den Nord-Ostsee-Kanal erfolgt am 17. April und das Ausschwimmen der SEEHUNDE am 18. April. Damit ist das HL- System im Manövergebiet einsatzbereit. Das Einschwimmen der SEEHUNDE für den Rücktransport ist am 26.-27. April. Während dieses Zeitraumes bleibt die SUG in Arhus.

05.05. - 07.05.
Besuch einer Abordnung aus der Patenstadt an Bord.

17.05. - 08.06.
Auslandsreise des 6. MGschws unter Führung des Kommandeurs, FKpt Michael Mexner, mit Tender WERRA sowie SCHLESWIG, PADERBORN, ULM und WOLFSBURG mit je zwei SEEHUNDEN. Angelaufen werden die Häfen Caen (26.-30.05.) und Ostende (02.- 05.06.). Am 22. Mai, nach dem Auslaufen des Verbandes aus Borkum Richtung Seine-Bucht muss SCHLESWIG ihre beiden defekten SEEHUNDE zurück nach Wilhelmshaven bringen, folgt dem Verband und trifft ihn am 24. Mai in der Seine-Bucht. Ein besonderes Ereignis ist die "Seine-Olympiade" am 25. Mai. In erlaubten Phantasie-Anzügen haben die Teilnehmer folgende Wettkämpfe zu meistern: Tauziehen für die "Stärksten", Potakendrehen für die "Ungeübtesten" (Kommandanten), Fenderhüpfen für die "Druckverteiler" (I WO's), Rohrwechsel am 40- mm-Geschütz für die "Geübtesten" (Geschützbedienungen), Eierrollen auf Distanz für die "technisch Begabtesten" (STO's), Spaghetti-Essen für die "Magersten" und ein Hindernislauf für die "Härtesten". Die anschließende Siegerehrung muss sehr schnell durchgeführt werden, da der zunehmende Seegang ein weiteres Längsseitsbleiben am Tender verhindert. Der Geschwaderpokal geht an WOLFSBURG. In Ostende wird SCHLESWIG entlassen, um am britischen Manöver "UNIFORM YOWL" teilzunehmen. SCHLESWIG kehrt am 18. Juni zurück zum Heimathafen.

27.06. - 28.06.
Acht Gäste aus Paderborn sind zu Besuch auf dem Patenboot und nehmen an der Verlegefahrt von Wilhelmshaven über Helgoland nach Bremen teil. 28.06. PADERBORN verlegt nach Bremen in die Lürssenwerft zur Depotinstandsetzung (lebensverlängernde Maßnahmen) und erhält nach 31 Jahren ein neues Oberdeck. Dauer der Werftliegezeit 7 Monate.

28.07. - 31.07.
Zehn Angehörige der Besatzung sind zum Liborifest in der Patenstadt.

13.12. - 15.12.
Während des Weihnachtsbesuches übergibt der Kommandant eine Spende der Besatzung in Höhe von 700,- DM an die Westfälische Schule für Blinde und Sehbehinderte, die Patenstadt spendet für die Besatzung 200,- DM.

[zurück zum Seitenanfang]


Das Jahr 1990

Januar
Das Boot kommt nach langer Werftliegezeit wieder in Fahrt.

01.02.
Seeklarbesichtigung erfolgreich durchgeführt.

02.02. - 08.02.
PADERBORN ist bei der Schiffssicherungsausbildung in Neustadt.

25.04.
Öffentlichkeitsfahrt auf der Jade.

01.05. - 05.05.
PADERBORN geht zur MES-Vermessung nach Lehmbek.

07.05. - 11.05.
Einzelbootsausbildung - Vorbereitungen für die Einsatzbesichtigung.

14.05.
Einsatzbesichtigung erfolgreich absolviert.

11.06. - 05.07.
Auslandsreise von PADERBORN, ULM, DÜREN, KONSTANZ und WOLFSBURG sowie Tender WERRA mit Besuch in Den Helder (15.- 18.06.), Falmouth (1 1.-25.06.) und Southampton (29.06.- 02.07.). Die SUG ist auf den Einheiten des Geschwaders eingeschifft.

02.08. - 06.08.
10-köpfige Abordnung der Besatzung zu Besuch des Liborifestes in Paderborn. Auf dem reichhaltigen Programm standen: Grillabend im Garten der Kolpingfamilie St. Heinrich, Fußballspiel gegen Sparkasse (Besatzung verlor 9:1), Gartenparty bei der PESAG und Inthronisierung einer Ehren-Kaleuse unter der musikalischen Mitwirkung des Shanty Chors der MK Paderborn e.V.

22.08. - 10.10.
Zum dritten Mal nimmt PADERBORN an der STANAVFORCHAN teil. Die Führung des internationalen Verbandes hat FKpt Schreck. Angelaufen werden die Häfen: Scheveningen, Ostende, Scapa Flow/Stromness, Rosyth, Sunderland, Ostende, Den Helder, ljmuiden und Emden. Im Rahmen SNFC Teilnahme am Manöver "LEVITEX 90". Dabei erfolgt der Besuch des niederländischen Chief of Allied Staff, Rear Admiral Zeertouver.

28.09.
Kommandant wird während Liegezeit in Ostende/Belgien an Bord des britischen Minenjägers COTTESMORE durch den deutschen COMSTANAVFORCHAN, FKpt Schreck, zum Korvettenkapitän befördert.

03.10.
Tag der Deutschen Einheit

10.10.
PADERBORN wird in See vom Chief of Allied Staff, Rear Admiral P.Zeertouwer, RNLN besucht.

20.11.
Gästefahrt mit 30 Gästen aus der Patenstadt nach Helgoland (siehe dazu Beitrag von H. Bouillon aus Völklingen, der mit seiner Frau Irmchen, seinem Sohn Klaus und einem Gast aus Bolivien, Joaquin Montano, an dieser Fahrt teilgenommen hat).

13.12. - 15.12.
Weihnachtsbesuch in Paderborn mit Spendenübergabe von 1000,- DM an die Westfälische Schule für Blinde und Sehbehinderte.

15.12.
Taufe der Zwillinge des Radarmeisters der PADERBORN, Btsm Bauer an Bord.

[zurück zum Seitenanfang]

Quelle: Bernd A. Thöner aus dem Buch "Paderborn M 1076" © unbekannt.

xhtlm 1.0 strict validiert css 2.0 validiert Firefuchs herunterladen